Kommentar
Der Markt für Daten braucht Wettbewerb, nicht Bevormundung

Der Markt für Daten braucht Wettbewerb, nicht Bevormundung

Vor Jahren schon wurden Daten als der „Rohstoff des 21. Jahrhunderts“ bezeichnet. Wer heute meint, im Internet gäbe es etwas kostenlos, ist allenfalls naiv. Die großen Tech-Unternehmen haben sich nicht nur deshalb…

VON: Roland Koch
24. Jun 2022
Kommentar
Kartellrecht ernst nehmen und nicht politisch missbrauchen

Kartellrecht ernst nehmen und nicht politisch missbrauchen

Die Soziale Marktwirtschaft baut auf Freiheit, Eigentum und Verantwortung auf. Ludwig Erhard wusste jedoch, dass ohne verbindliche Rahmenbedingungen die Wirkung von Wettbewerb, Kreativität und Risikobereitschaft ausgeschaltet wird. Für ihn waren die Kartelle der 30er Jahre in Deutschland eine Beschädigung der freiheitlichen Wirtschaftsordnung. Deshalb war der Kampf um die Einführung des Kartellgesetzes, das viele Wirtschaftsvertreter in der Nachkriegszeit verhindern wollten, so wichtig. Wir sollten nicht… >> weiterlesen

17. Jun 2022
VON: ROLAND KOCH
Kommentar
Übergewinn-Steuer macht Deutschland weniger innovativ und krisenfest

Übergewinn-Steuer macht Deutschland weniger innovativ und krisenfest

In diesen Tagen treiben uns alle die Ukraine-Krise und – neben allem menschlichen Leid – auch deren wirtschaftliche Auswirkungen um. Vor 24 Monaten waren wir in gleicher Weise gefangen von den menschlichen und wirtschaftlichen Konsequenzen der weltweiten Corona-Krise. Vor 12 Monaten waren wir erleichtert, dass der Impfstoff – vor allem der aus Mainz – die Krise beherrschbar gemacht hat. Vor sechs Monaten kamen dann… >> weiterlesen

10. Jun 2022
VON: ROLAND KOCH
Kommentar
Sozialleistungen sind kein „Bürgergeld“

Sozialleistungen sind kein „Bürgergeld“

Im letzten Kommentar war der „politische Mindestlohn“, der wahrscheinlich heute vom Deutschen Bundestag endgültig beschlossen wird, ein Thema. Aber das ist nicht der einzige Verstoß gegen die Grundregeln der Sozialen Marktwirtschaft. >> weiterlesen

03. Jun 2022
VON: ROLAND KOCH
Standpunkt
Lohnpolitik im Zeichen drohender Lohn-Preis-Spiralen

Lohnpolitik im Zeichen drohender Lohn-Preis-Spiralen

Dietrich Schönwitz, Rektor der Hochschule der Deutschen Bundesbank i.R., bringt erneut eine „zweidimensionale Lohnpolitik“ in die Diskussion: Die Tarifvertragsparteien verständigen sich dabei für die kommende Periode auf eine vorsichtige Lohnpolitik, die nur zumindest den Produktivitätsfortschritt berücksichtigt. Hintergrund ist die Erkenntnis, dass sonst das Ziel der Reallohnsicherung wegen der Zweitrunden-Effekte verfehlt wird. Der Autor führt an, dass eine solche konfliktreduzierende Lohnpolitik ganz der Idee Ludwig… >> weiterlesen

02. Jun 2022
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Standpunkt
Ein fast bedingungsloses Grundeinkommen

Ein fast bedingungsloses Grundeinkommen

Eine der wichtigsten Aufgaben der Wirtschafts- und Sozialpolitik sollte es sein, möglichst viele Menschen zur Aufnahme einer Erwerbstätigkeit zu motivieren. Doch die Regierung setzt ein falsches Zeichen. Die Soziale Marktwirtschaft war in den vergangenen sieben Jahrzehnten das Fundament der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in der Bundesrepublik. Kern einer jeden Marktwirtschaft sind die Marktpreise, über die Knappheiten angezeigt und überwunden werden. Nun gibt es in… >> weiterlesen

30. Mai 2022
VON: BERT RÜRUP
Kommentar
Mindestlöhne sind keine Ordnungspolitik

Mindestlöhne sind keine Ordnungspolitik

In wenigen Tagen beschließt der Deutsche Bundestag unter Aussetzung des bisherigen Mindestlohngesetzes die politisch motivierte Anhebung des Mindestlohns, der ab Oktober diesen Jahres 12 Euro betragen soll. Für Ludwig Erhard wäre das tabu gewesen. Auf dem Jahreskongress der Steuerberater am 8. Mai plädierte Finanzminister Christian Lindner für eine „ordoliberale Angebotspolitik“ als angemessene Reaktion auf die aktuelle Krise. >> weiterlesen

27. Mai 2022
VON: ROLAND KOCH
Standpunkt
Ein Wettbewerb um tiefe Inflationsraten

Ein Wettbewerb um tiefe Inflationsraten

Vor Schaffung der Gemeinschaftswährung Euro waren die nationalen Zentralbanken einem stärkeren Wettbewerb um ihre internationale Reputation und den Wert ihrer Währungen ausgesetzt, konstatieren Bernhard Herz und David Stadelmann. Um einen solchen Wettbewerb stärker zu befördern, schlagen sie ein systematisches und institutionalisiertes Benchmarking zwischen Zentralbanken vor. Die Europäische Zentralbank solle erklären, weshalb die Inflationsrate in Ländern außerhalb der Europäischen Währungsunion geringer ist. >> weiterlesen

23. Mai 2022
VON: BERNHARD HERZ/DAVID STADELMANN
Standpunkt
Zeitenwende braucht keinen neuen Dirigismus

Zeitenwende braucht keinen neuen Dirigismus

Wirtschaftliche Abhängigkeit von Autokratien soll man beenden, sagt Roland Koch. Der Staat soll sich aber nicht anmaßen, der Wirtschaft den Weg vorzuschreiben. Eine Antwort auf Staatssekretärin Franziska Brantner. >> weiterlesen

23. Mai 2022
VON: ROLAND KOCH
Kommentar
Schwarz-Grün wird ein Konzept?

Schwarz-Grün wird ein Konzept?

Nach Hessen und Baden-Württemberg werden noch nach aller Wahrscheinlichkeit und mit durchaus deutlichen Mehrheiten Koalitionen aus CDU und Grünen in weiteren Bundesländern regieren. Damit werden mehr als 38 Millionen Menschen in sehr vielen Frage der Infrastruktur, der Wirtschaftsförderung, der Bildung und der öffentlichen Verwaltung mit dieser noch vor einigen Jahren noch eher ausgeschlossenen Konstellation konfrontiert. >> weiterlesen

20. Mai 2022
VON: ROLAND KOCH
Orientierungen digital
Wünsche und Wirklichkeiten in der klima- und energiepolitischen Debatte

Wünsche und Wirklichkeiten in der klima- und energiepolitischen Debatte

In der Klima- und Energiepolitik passen Verlautbarungen führender Politiker und eingeschlagene politische Wege einerseits und die Verhältnisse in der Realität andererseits nicht zueinander, konstatiert Rupert Pritzl. Das Wunschdenken müsse zugunsten einer ehrlichen Diskussion ohne Denkverbote auf Basis von Tatsachen aufgegeben werden. >> weiterlesen

19. Mai 2022
Von: Rupert Pritzl
Standpunkt
Zeitenwende für die Bundeswehr?

Zeitenwende für die Bundeswehr?

Nur auf der Basis einer verstetigten Planungsgrundlage im Sinne einer nachhaltigen Finanzierung lässt sich die Wiedererlangung der Landes- und Bündnisverteidigungsfähigkeit der Bundeswehr und damit der Bundesrepublik Deutschland erreichen, meint Ministerialdirektor a.D. Dr. Paul Jansen. Im folgenden Beitrag zeichnet der Autor die Entwicklungen in der Verteidigungspolitik der letzten drei Jahrzehnte nach, die zur heutigen akuten Problematik geführt haben. >> weiterlesen

02. Mai 2022
VON: PAUL JANSEN
Kommentar
Wo bleibt der Ruck?

Wo bleibt der Ruck?

Am 26. April 1997, also vor fast genau 25 Jahren hielt der damalige Bundespräsident Roman Herzog eine bedeutende Grundsatzrede, die später als die „Ruck-Rede“ in die Geschichte eingehen sollte. Er gab damit seiner Ungeduld Ausdruck, dass das Land sich zu wenig an die Herausforderungen des neuen Jahrhunderts anpassen würde und er erhielt überwältigend große Zustimmung. Trotz der Sorgen von Roman Herzog ist die jüngere… >> weiterlesen

29. Apr 2022
VON: ROLAND KOCH
Dr.-Herbert-B.-Schmidt-Preis
Das deutsche Krankenversicherungssystem – eine politische und ökonomische Kritik

Das deutsche Krankenversicherungssystem – eine politische und ökonomische Kritik

Im Dezember 2021 hat die Ludwig-Erhard-Stiftung den Dr.-Herbert-B.-Schmidt-Preis für wissenschaftliche Arbeiten zur Sozialen Marktwirtschaft vergeben. Den 3. Preis hat die Jury Felix Eigel zugesprochen. Ausgezeichnet wurde seine Master Thesis zum Thema „The German Healthcare Insurance System – An Economic and Political Critique“. Der Autor fasst nachfolgend zentrale Überlegungen und Ergebnisse seiner Arbeit zusammen. >> weiterlesen

29. Apr 2022
Von: Felix Eigel
Dr.-Herbert-B.-Schmidt-Preis
Für wen ist Temperatur wirklich relevant? – Eine ökonomische Analyse unterschiedlicher Reaktionen auf Klimaveränderungen

Für wen ist Temperatur wirklich relevant? – Eine ökonomische Analyse unterschiedlicher Reaktionen auf Klimaveränderungen

Im Dezember 2021 hat die Ludwig-Erhard-Stiftung den Dr.-Herbert-B.-Schmidt-Preis für wissenschaftliche Arbeiten zur Sozialen Marktwirtschaft vergeben. Den 1. Preis hat die Jury Sebastian van Kann zugesprochen. Ausgezeichnet wurde seine Bachelor Thesis zum Thema "To whom does Temperature really matter? – A Study on Uncertainty in the Climate-Economy Literature". Der Autor fasst nachfolgend zentrale Überlegungen und Ergebnisse seiner Arbeit zusammen. >> weiterlesen

21. Apr 2022
Von: Sebastian van Kann
Vom Gestern ins Heute
Die Soziale Marktwirtschaft – ein Bonner Produkt?

Die Soziale Marktwirtschaft – ein Bonner Produkt?

Der Begriff der Sozialen Marktwirtschaft ist unstreitig eng mit der Stadt Bonn als langjährigem Sitz der Bundesregierung verbunden. Doch die Vorstellung, dass mit dem Ort auch die Wirtschaftsordnung fixiert geblieben wäre, greift zu kurz. Dagmar Schulze Heuling zeichnet in einem zuerst 2017 erschienenen Beitrag Entscheidungen und Entwicklungen nach, die bei unverändertem Etikett das deutsche Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell der Sozialen Marktwirtschaft – teils wesentlich –… >> weiterlesen

18. Feb 2022
Von: Dagmar Schulze Heuling
Standpunkt
Ludwig Erhards Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft – Eine Würdigung aus Anlass seines 125. Geburtstags

Ludwig Erhards Konzeption der Sozialen Marktwirtschaft – Eine Würdigung aus Anlass seines 125. Geburtstags

Dietrich Schönwitz, Rektor der Hochschule der Deutschen Bundesbank i.R. und seit Dekaden Autor für die Ludwig-Erhard-Stiftung, widerspricht im folgenden Beitrag Darstellungen, in denen Ludwig Erhard „mangelnde Fachkenntnis“ attestiert wird. Stattdessen legt er Erhards „klare und durchdachte Vorstellungen von einer sozialen Ordnungspolitik“ dar, die jedoch nach Erhards Rücktritt 1966 politisch nicht mehr umgesetzt wurden. >> weiterlesen

13. Feb 2022
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Standpunkt
Wozu Ludwig Erhard heute raten würde

Wozu Ludwig Erhard heute raten würde

Am 4. Februar wäre Ludwig Erhard 125 Jahre alt geworden. Sein Vermächtnis an uns ist die Erfolgsgeschichte der Sozialen Marktwirtschaft. Allein der enorme und langfristige Wohlstand und der soziale Frieden, die seine ordnungspolitische Konzeption unserem Land beschert haben, wären Grund genug, seinen Geburtstag zu feiern. Von manchen wird Erhard musealisiert, damit er nicht stört. Es genügt aber nicht, Büsten aufzustellen oder einen Saal im… >> weiterlesen

09. Feb 2022
VON: LINDA TEUTEBERG
Standpunkt
Europäische Zentralbank im Schlepptau der Fiskalpolitiken

Europäische Zentralbank im Schlepptau der Fiskalpolitiken

Warum beabsichtigt die Europäische Zentralbank, weiterhin eine expansive Geldpolitik zu betreiben, während die US-Federal Reserve und die Bank of England auf einen restriktiven Kurs schwenken, um die inzwischen offensichtliche Inflation einzudämmen? Die Antwort ist in der hohen Staatsverschuldung der vor allem im südlichen Raum gelegenen Euroländer zu suchen, meint Dietrich Schönwitz. >> weiterlesen

23. Dez 2021
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Standpunkt
10 Thesen für eine nachhaltige Klimaschutzpolitik in Deutschland

10 Thesen für eine nachhaltige Klimaschutzpolitik in Deutschland

Der Schutz des Klimas wird – nach dem Überwinden der Corona-Krise – als große globale Herausforderung wieder stärker in den Fokus rücken. Rupert Pritzl und Fritz Söllner verdeutlichen in zehn Thesen, wie eine nachhaltige Klimapolitik aussehen muss, wenn sie dem Anspruch genügen soll, sowohl ökologisch effektiv als auch ökonomisch effizient zu sein. [Hinweis: Die im Text zitierten Quellen finden sich vollständig am Ende des… >> weiterlesen

05. Nov 2021
VON: RUPERT PRITZL/FRITZ SÖLLNER
Standpunkt
Inflationsrisiken nicht unterschätzen

Inflationsrisiken nicht unterschätzen

Droht eine Inflation wie beispielsweise in den 1970er Jahren? Die Meinungen darüber gehen deutlich auseinander. Dietrich Schönwitz, Rektor der Hochschule der Deutschen Bundesbank i.R., gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Debatte. >> weiterlesen

12. Okt 2021
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Forum
Marktwirtschaft und die Motive von Politikern

Marktwirtschaft und die Motive von Politikern

Marktwirtschaft entspreche nicht dem heutigen Zeitgeist, und dem sei nur schwer entgegenzuwirken, so Bruno S. Frey. Er schlägt vor, statt genereller Lobpreisung der Marktwirtschaft ihre Vorzüge an konkreten Beispielen aufzuzeigen. >> weiterlesen

05. Okt 2021
VON: BRUNO S. FREY
Forum
Politik im Treibsand des Interventionismus

Politik im Treibsand des Interventionismus

Der Corona-Schock sei aus ökonomischer Sicht vergleichsweise gut verdaulich, so Gabriel Felbermayr und Stefan Kooths. Nachhaltiger als die pandemiebedingten Schäden würden jedoch politikbestimmte Defekte den Wohlstand bedrohen. >> weiterlesen

28. Sep 2021
VON: GABRIEL FELBERMAYR/STEFAN KOOTHS