Standpunkt
Corona – In der Krise ist jeder systemrelevant

Corona – In der Krise ist jeder systemrelevant

Die Marktwirtschaft ist der Zentralverwaltungswirtschaft bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen überlegen. Auch in der aktuellen Krise zeigt sich, dass freie Unternehmer im komplexen System einer arbeitsteiligen Wirtschaft den Mangel schneller…

VON: Gastautor
02. Apr 2020
Nachruf
Im Gedenken an Artur Woll

Im Gedenken an Artur Woll

Am 14. März 2020 ist Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Artur Woll im Alter von 96 Jahren verstorben. Im Jahr 1986 wurde er mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet. >> weiterlesen

01. Apr 2020
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG
Standpunkt
Staatsversagen im Zeichen von Corona

Staatsversagen im Zeichen von Corona

Eigenverantwortliche Vorsorge für schlechte Zeiten gehörte zum nüchternen Realismus früherer Generationen, galt bis vor Kurzem aber als Pessimismus. Stattdessen vermittelte der Wohlfahrtsstaat die Illusion, die Politik werde es schon richten. In der Corona-Krise offenbaren sich jetzt die Schwächen des Staates dort, wo eigentlich Stärke geboten ist: bei der Gesundheitsvorsorge und der Krisenbewältigung in Pandemie-Zeiten. Dass der Staat sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren muss, um… >> weiterlesen

31. Mrz 2020
VON: GASTAUTOR
Standpunkt
COVID-19 als Auslöser von wirtschaftspolitischen Paradigmenwechseln

COVID-19 als Auslöser von wirtschaftspolitischen Paradigmenwechseln

Ändert sich durch die Corona-Pandemie unser Verständnis von Wirtschaftspolitik? Nicht wenige wollen die aktuelle Krise für fundamentale Änderungen in der Wirtschafts- und Finanzpolitik, ja sogar bis hin zu einem Systemwechsel nutzen, meint Jan Schnellenbach. Dabei helfe bei der Bewältigung der anstehenden Herausforderungen nur technischer Fortschritt – und der werde durch den Marktmechanismus in Gang gesetzt. >> weiterlesen

26. Mrz 2020
VON: JAN SCHNELLENBACH
Standpunkt
Angriff auf Marktwirtschaft und Demokratie

Angriff auf Marktwirtschaft und Demokratie

Die Große Koalition lässt sich für milliardenschwere Hilfsprogramme zur Bekämpfung der Pandemie feiern. Gleichzeitig hebelt sie die Marktwirtschaft aus – und der Bundestag stimmt seiner eigenen Bedeutungslosigkeit zu. >> weiterlesen

25. Mrz 2020
VON: ROLAND TICHY
Standpunkt
Ein Narrativ für die Marktwirtschaft!

Ein Narrativ für die Marktwirtschaft!

Deutschland geht es wirtschaftlich gut. Dennoch schwindet in der Öffentlichkeit das Vertrauen in die Marktwirtschaft. Wettbewerbliche Lösungen und eine „Ökonomisierung“ aller Lebensbereiche werden vielfach kritisiert. >> weiterlesen

17. Mrz 2020
VON: GASTAUTOR
Standpunkt
Neoliberalismus: Wegbereiter der Sozialen Marktwirtschaft

Neoliberalismus: Wegbereiter der Sozialen Marktwirtschaft

In der wirtschaftspolitischen Debatte wird Neoliberalismus zunehmend fälschlicherweise mit Marktradikalismus und Sozialstaatgegnerschaft in Verbindung gebracht. Diese häufig zur Diffamierung politisch Andersdenkender eingesetzte, stigmatisierende Sichtweise ignoriert die Entstehungsgeschichte und die gesellschaftlichen Auswirkungen neoliberalen Gedankenguts. >> weiterlesen

05. Mrz 2020
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Standpunkt
Auf dem Weg in die Staatswirtschaft

Auf dem Weg in die Staatswirtschaft

Das erfolgreiche marktwirtschaftliche Leitbild der alten Bundesrepublik baute auf den mündigen Bürger, dem seine eigene Leistung zu Wohlstand verhilft. Doch trotz der schlimmen Erfahrungen aus 40 Jahren DDR führt die Regierungskoalition mehr und mehr Planwirtschaft ein. „Wer immer mehr bestellt, bezahlt auch immer mehr“, so Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung. >> weiterlesen

02. Mrz 2020
VON: OSWALD METZGER
ErhardAktuell
Unser Auftrag, unsere Motivation!

Unser Auftrag, unsere Motivation!

Anlässlich des Geburtstags von Ludwig Erhard am 4. Februar veröffentlichen wir ein Schreiben des Vorsitzenden Roland Tichy an die Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Ludwig-Erhard-Stiftung. >> weiterlesen

04. Feb 2020
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG
Standpunkt
Großbritannien gehört zu Europa

Großbritannien gehört zu Europa

Zum 1. Februar 2020 tritt Großbritannien aus der Europäischen Union aus. Aus diesem Anlass dokumentieren wir Ludwig Erhards Ansprache zur Einleitung der Verhandlungen über einen Beitritt Großbritanniens zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die er am 10. Oktober 1961 im Uhrensaal des Quai d'Orsay in Paris gehalten hat. Erhard war damals Präsident des Ministerrats der EWG. >> weiterlesen

31. Jan 2020
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG
Forum
Adenauer, Erhard und der Markt

Adenauer, Erhard und der Markt

Der Kanzler und sein Wirtschaftsminister stritten über die Gewichtung von Freiheit und Verantwortung in der Sozialen Marktwirtschaft. Ihre Korrespondenz gibt Einblicke in einen Abwägungsprozess, der auch heutige Politiker fordert. >> weiterlesen

20. Jan 2020
VON: GASTAUTOR
Meldung
Vermögenspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft

Vermögenspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft

Am 11. Dezember 2019 führten die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Ludwig-Erhard-Stiftung ein gemeinsames wissenschaftliches Kolloquium mit dem Titel „Vermögenspolitik in der Sozialen Marktwirtschaft“ durch. In drei Panelrunden referierten und diskutierten Experten aus Wissenschaft, Politik und Medien. >> weiterlesen

13. Dez 2019
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG
Forum
Geldpolitik weiter auf Abwegen

Geldpolitik weiter auf Abwegen

Der Amtswechsel in der Präsidentschaft der Europäischen Zentralbank könnte zu einer Ausrichtung der Geldpolitik zusätzlich hin zur Umweltpolitik führen. Ist das ordnungspolitisch vertretbar?… >> weiterlesen

28. Nov 2019
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Forum
Vermögensbildung in Zeiten von Nullzins

Vermögensbildung in Zeiten von Nullzins

Zum dritten Mal fand das Europa-Forum, eine Kooperationsveranstaltung von Wirtschaftsrat und Ludwig-Erhard-Stiftung, statt. Im Atrium der Frankfurter Allgemeinen Zeitung in Berlin wurde diskutiert, ob und wie angesichts des anhaltenden Nullzinses zu reagieren sei. >> weiterlesen

18. Nov 2019
VON: ANDREAS SCHIRMER
Forum
Brauchen wir jetzt mehr oder weniger Ludwig Erhard?

Brauchen wir jetzt mehr oder weniger Ludwig Erhard?

Nachfolgend dokumentieren wir einen Vortrag, den der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung Roland Tichy beim 9. Frankfurter Ludwig-Erhard-Dialog zum Thema „Deutschland im Herbst 2019 – Brauchen wir jetzt mehr oder weniger Ludwig Erhard?“ gehalten hat. >> weiterlesen

12. Nov 2019
VON: ROLAND TICHY
Ludwig-Erhard-Preis 2019
Die Dehnung der Erhard-Sekunde ins Heute

Die Dehnung der Erhard-Sekunde ins Heute

Anlässlich der Verleihung des Ludwig-Erhard-Preises für Wirtschaftspublizistik 2019 erinnerte Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, in seiner Begrüßung an die „Erhard-Sekunde“ von 1948 und mahnte, sie nicht verglimmen zu lassen. >> weiterlesen

25. Okt 2019
VON: ROLAND TICHY
Standpunkt
Was am Tag der Deutschen Einheit fehlte

Was am Tag der Deutschen Einheit fehlte

Der Hauptgrund für das Ende der DDR spielt im öffentlichen Bewusstsein kaum noch eine Rolle: Der Sozialismus war bankrott und gescheitert. Die Lehre daraus: Schluss mit dem Glauben an die Planbarkeit der Wirtschaft!… >> weiterlesen

11. Okt 2019
VON: FRANK SCHÄFFLER
Standpunkt
Kein Wohlstand für Alle?

Kein Wohlstand für Alle?

Eine Redakteurin der „taz“ verunglimpft Ludwig Erhard und sein Verdienst für Deutschland. Der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung Roland Tichy widerspricht. >> weiterlesen

09. Okt 2019
VON: ROLAND TICHY