Standpunkt
Die Unlogik der Europäischen Währungsunion

Die Unlogik der Europäischen Währungsunion

Nachdem das deutsche Bundesverfassungsgericht der Europäischen Zentralbank und dem Europäischen Gerichtshof die Überschreitung ihrer Kompetenzen vorgeworfen hat, prüft EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nun ein Verfahren wegen Vertragsverletzung gegen Deutschland. Der Streit legt bloß, dass die Europäische Währungsunion auf einem wackligen ökonomischen Fundament und diffusem Rechtsverständnis steht. >> weiterlesen

27. Mai 2020
VON: THOMAS MAYER
Freiheit und Verantwortung
Die Rechtfertigung der Freiheit

Die Rechtfertigung der Freiheit

Nachfolgend dokumentieren wir die Kurzfassung eines Vortrags von Prof. Dr. Roland Vaubel, den er anlässlich der Verleihung der Hayek-Medaille 2019 in Wien gehalten hat. Die Friedrich A. von Hayek-Gesellschaft hat ihm die Medaille für seine Verdienste auf dem Gebiet der liberalen politischen Ökonomie verliehen. >> weiterlesen

20. Mai 2020
Von: Roland Vaubel
Standpunkt
Möglichkeiten der Digitalisierung beim Weg aus der Krise

Möglichkeiten der Digitalisierung beim Weg aus der Krise

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Wirtschaft und Gesellschaft sind gravierend. Doch die Krise ist auch eine Chance, in Deutschland für mehr Aufgeschlossenheit gegenüber der Digitalisierung zu sorgen, meint Staatsministerin Dorothee Bär. Notwendig sei vor allem eine leistungsfähige digitale Infrastruktur. >> weiterlesen

18. Mai 2020
VON: DOROTHEE BÄR
ErhardAktuell
Auf der Suche nach dem Lastenausgleich

Auf der Suche nach dem Lastenausgleich

Einmal mehr möchte sich mancher im aktuellen Politikbetrieb des positiven Images der „Wirtschaftswunderjahre“ bedienen: In der Debatte um die absehbaren desaströsen wirtschaftlichen Folgen durch Corona fallen Begriffe wie „Marshallplan“ oder „Lastenausgleich“. >> weiterlesen

12. Mai 2020
VON: ANDREAS SCHIRMER
Standpunkt
Europäische Zentralbank handelt kompetenzwidrig

Europäische Zentralbank handelt kompetenzwidrig

Das am 5. Mai 2020 ergangene Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Staatsanleihenkäufen der Europäischen Zentralbank ist im europäischen Gefüge wegweisend. Ordnungspolitisch kann es jedoch nicht zufriedenstellen. >> weiterlesen

11. Mai 2020
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Forum
Staatliche Robustheit durch das Setzen der richtigen Prioritäten

Staatliche Robustheit durch das Setzen der richtigen Prioritäten

Der Versuch, den Begriff des Neoliberalismus zum „Laisser-faire-Kapitalismus“ zu deformieren, zeugt von erschreckender Unkenntnis über die Idee und die Intention der Freiburger Schule, meinen Ulrich Blum und Werner Gleißner. Ein Staat wird stark und robust, wenn er einen wettbewerblichen Ordnungsrahmen setzt, in dem private Akteure die Leistungsfähigkeit schaffen. >> weiterlesen

11. Mai 2020
VON: ULRICH BLUM / WERNER GLEIßNER
Forum
Mehr Wirtschaftswunder, weniger New Deal!

Mehr Wirtschaftswunder, weniger New Deal!

Große Krisen verlangen nach großen politischen Antworten. Das 20. Jahrhundert kennt zwei unterschiedliche Antworten, die heute Vorbild für den Wiederaufbau nach der Corona-Krise sein könnten: Die Stützung der Wirtschaft nach dem Aktienmarkt-Crash von 1929 durch die US-Präsidenten Hoover und Roosevelt sowie die Einführung der Sozialen Marktwirtschaft nach dem Zweiten Weltkrieg durch Ludwig Erhard. >> weiterlesen

05. Mai 2020
VON: MARIUS KLEINHEYER
Standpunkt
Mehr Kapitalismus oder mehr Sozialismus?

Mehr Kapitalismus oder mehr Sozialismus?

Der Etatismus hat Hochkonjunktur, obwohl die westlichen Staaten schlecht auf die Corona-Pandemie vorbereitet waren. Alte linke Forderungen stoßen auf noch mehr Gehör als sonst. Was haben Liberale und Kapitalisten dem etatistischen Reflex entgegenzusetzen?… >> weiterlesen

29. Apr 2020
VON: MARTIN RHONHEIMER
Standpunkt
Licht am Ende des Tunnels

Licht am Ende des Tunnels

Die Corona-Krise bedeutet für die deutsche Wirtschaft eine Vollbremsung bei voller Fahrt, so Sarna Röser, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung. Sie fordert von der Bundesregierung eine Exit-Strategie und von den Unternehmern Mut und Entschlossenheit, Verantwortung für Betriebe, Mitarbeiter und Regionen zu übernehmen: eine Rückkehr zur „Sozialen Marktwirtschaft – post Corona“. >> weiterlesen

22. Apr 2020
VON: SARNA RÖSER

Corona-Bonds - Solidarität mit Kollektivhaftung?

In der Vergangenheit waren Finanzinstrumente zur Bewältigung von Krisen in der Europäischen Union an Bedingungen geknüpft, die auch für die Schaffung von Eurobonds gelten. Da die Corona-Krise alle Staaten gleichermaßen trifft, sollte statt einer Kollektivhaftung der Weg zur Finanzierung aus nationalen Quellen beschritten werden. >> weiterlesen

21. Apr 2020
Von: Dirk Meyer
Forum
Hände weg von Eurobonds, auch in Corona-Zeiten!

Hände weg von Eurobonds, auch in Corona-Zeiten!

Die Corona-Krise hat die Forderungen nach gemeinsamen Anleihen der Euro-Staaten – diesmal als Corona- statt Eurobonds – wieder laut werden lassen. Ministerialdirektor a.D. Dr. Paul Jansen beschreibt die Debatte um Eurobonds seit Beginn der Euro-Krise und warnt vor den ökonomischen wie politischen Folgen einer Vergemeinschaftung von Schulden. Der Autor schließt mit einem alternativen Vorschlag zur europäischen Solidarität in Corona-Zeiten. >> weiterlesen

20. Apr 2020
VON: PAUL JANSEN
Krisenprävention
Der robuste Staat – Ein strategischer Rahmen zur Absicherung gegen Krisen und Katastrophen

Der robuste Staat – Ein strategischer Rahmen zur Absicherung gegen Krisen und Katastrophen

Krisen, wie derzeit durch die Corona-Pandemie, verlangen Staat, Unternehmen und Bürgern viel ab – und offenbaren hierbei Stärken und Schwächen. Werner Gleißner nimmt dies zum Anlass und überträgt das Konzept des „robusten Unternehmens“ auf den Staat. Er skizziert Prinzipien und Leitlinien für einen „robusten Staat“ und trägt so bei zur aktuellen Debatte um Strategien für die Zeit nach der Krise bzw. vor der nächsten… >> weiterlesen

17. Apr 2020
Von: Werner Gleißner
Standpunkt
Wohlstand für alle – auch in Zukunft!

Wohlstand für alle – auch in Zukunft!

So viel Wandel war nie – die damals so schwierig wahrgenommenen Monate der Finanzkrise erscheinen unter dem schwarzen Stern Corona wie eine Fingerübung. Ein Land steht weitgehend still. Die Innenstädte sind leer, die betriebsamen Flughäfen verwaist, die Autobahnen staufrei. >> weiterlesen

16. Apr 2020
VON: ROLAND TICHY
Standpunkt
Corona – In der Krise ist jeder systemrelevant

Corona – In der Krise ist jeder systemrelevant

Die Marktwirtschaft ist der Zentralverwaltungswirtschaft bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen überlegen. Auch in der aktuellen Krise zeigt sich, dass freie Unternehmer im komplexen System einer arbeitsteiligen Wirtschaft den Mangel schneller beheben und die Produktion auf die derzeit wichtigsten Güter umstellen können als Behörden und eine schwerfällige Bürokratie. – Ein Plädoyer für die Entfesselung des Unternehmertums in Krisen und in normalen Zeiten von… >> weiterlesen

02. Apr 2020
VON: GASTAUTOR
Nachruf
Im Gedenken an Artur Woll

Im Gedenken an Artur Woll

Am 14. März 2020 ist Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Artur Woll im Alter von 96 Jahren verstorben. Im Jahr 1986 wurde er mit dem Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik ausgezeichnet. >> weiterlesen

01. Apr 2020
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG
Standpunkt
Staatsversagen im Zeichen von Corona

Staatsversagen im Zeichen von Corona

Eigenverantwortliche Vorsorge für schlechte Zeiten gehörte zum nüchternen Realismus früherer Generationen, galt bis vor Kurzem aber als Pessimismus. Stattdessen vermittelte der Wohlfahrtsstaat die Illusion, die Politik werde es schon richten. In der Corona-Krise offenbaren sich jetzt die Schwächen des Staates dort, wo eigentlich Stärke geboten ist: bei der Gesundheitsvorsorge und der Krisenbewältigung in Pandemie-Zeiten. Dass der Staat sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren muss, um… >> weiterlesen

31. Mrz 2020
VON: GASTAUTOR
Standpunkt
COVID-19 als Auslöser von wirtschaftspolitischen Paradigmenwechseln

COVID-19 als Auslöser von wirtschaftspolitischen Paradigmenwechseln

Ändert sich durch die Corona-Pandemie unser Verständnis von Wirtschaftspolitik? Nicht wenige wollen die aktuelle Krise für fundamentale Änderungen in der Wirtschafts- und Finanzpolitik, ja sogar bis hin zu einem Systemwechsel nutzen, meint Jan Schnellenbach. Dabei helfe bei der Bewältigung der anstehenden Herausforderungen nur technischer Fortschritt – und der werde durch den Marktmechanismus in Gang gesetzt. >> weiterlesen

26. Mrz 2020
VON: JAN SCHNELLENBACH
Standpunkt
Angriff auf Marktwirtschaft und Demokratie

Angriff auf Marktwirtschaft und Demokratie

Die Große Koalition lässt sich für milliardenschwere Hilfsprogramme zur Bekämpfung der Pandemie feiern. Gleichzeitig hebelt sie die Marktwirtschaft aus – und der Bundestag stimmt seiner eigenen Bedeutungslosigkeit zu. >> weiterlesen

25. Mrz 2020
VON: ROLAND TICHY
Standpunkt
Ein Narrativ für die Marktwirtschaft!

Ein Narrativ für die Marktwirtschaft!

Deutschland geht es wirtschaftlich gut. Dennoch schwindet in der Öffentlichkeit das Vertrauen in die Marktwirtschaft. Wettbewerbliche Lösungen und eine „Ökonomisierung“ aller Lebensbereiche werden vielfach kritisiert. >> weiterlesen

17. Mrz 2020
VON: GASTAUTOR
Standpunkt
Neoliberalismus: Wegbereiter der Sozialen Marktwirtschaft

Neoliberalismus: Wegbereiter der Sozialen Marktwirtschaft

In der wirtschaftspolitischen Debatte wird Neoliberalismus zunehmend fälschlicherweise mit Marktradikalismus und Sozialstaatgegnerschaft in Verbindung gebracht. Diese häufig zur Diffamierung politisch Andersdenkender eingesetzte, stigmatisierende Sichtweise ignoriert die Entstehungsgeschichte und die gesellschaftlichen Auswirkungen neoliberalen Gedankenguts. >> weiterlesen

05. Mrz 2020
VON: DIETRICH SCHÖNWITZ
Standpunkt
Auf dem Weg in die Staatswirtschaft

Auf dem Weg in die Staatswirtschaft

Das erfolgreiche marktwirtschaftliche Leitbild der alten Bundesrepublik baute auf den mündigen Bürger, dem seine eigene Leistung zu Wohlstand verhilft. Doch trotz der schlimmen Erfahrungen aus 40 Jahren DDR führt die Regierungskoalition mehr und mehr Planwirtschaft ein. „Wer immer mehr bestellt, bezahlt auch immer mehr“, so Oswald Metzger, stellvertretender Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung. >> weiterlesen

02. Mrz 2020
VON: OSWALD METZGER
ErhardAktuell
Unser Auftrag, unsere Motivation!

Unser Auftrag, unsere Motivation!

Anlässlich des Geburtstags von Ludwig Erhard am 4. Februar veröffentlichen wir ein Schreiben des Vorsitzenden Roland Tichy an die Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Ludwig-Erhard-Stiftung. >> weiterlesen

04. Feb 2020
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG
Standpunkt
Großbritannien gehört zu Europa

Großbritannien gehört zu Europa

Zum 1. Februar 2020 tritt Großbritannien aus der Europäischen Union aus. Aus diesem Anlass dokumentieren wir Ludwig Erhards Ansprache zur Einleitung der Verhandlungen über einen Beitritt Großbritanniens zur Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG), die er am 10. Oktober 1961 im Uhrensaal des Quai d'Orsay in Paris gehalten hat. Erhard war damals Präsident des Ministerrats der EWG. >> weiterlesen

31. Jan 2020
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG