Lade Veranstaltungen

«All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
12. NOVEMBER 2014 UM 12:00 UHR - 14:00 UHR

US-Ökonom Allan Meltzer zur europäischen Geldpolitik

Am 12. November 2014 veranstaltete die Ludwig-Erhard-Stiftung in den Räumen der Deutschen Bank in Frankfurt am Main einen Roundtable-Lunch mit dem US-amerikanischen Ökonomen Allan Meltzer. Das Thema war „Monetary Policy, ECB and Growth in Europe“.

Nach der Begrüßung durch Roland Tichy, dem Vorsitzenden der Ludwig-Erhard-Stiftung, erörterte Professor Allan Meltzer von der Carnegie Mellon University in Pittsburgh die Probleme der Europäischen Währungsunion und bewertete die aktuelle Geldpolitik. Er warnte davor, dass die Politik der Europäischen Zentralbank (EZB) zu Inflation führen werde. Seine Hauptthese war, dass zur Lösung der Euro-Krise eine langfristige Strategie erforderlich sei, die gegenwärtig allerdings noch nicht einmal diskutiert wird. Sein Vorschlag: die vorübergehende Aufspaltung der Eurozone in zwei Währungsräume mit einem „Stark-Euro“ für die soliden Länder und einem „Weich-Euro“ für die Problemländer. Letztere erhielten so eine Chance zur notwendigen Abwertung. Nach dem Vortrag von Professor Meltzer gab es Gelegenheit zur Diskussion seiner Thesen.

Lesen Sie hier den ausführlichen Beitrag von Roland Tichy über Allan Meltzers Thesen. Auch Die Welt, das Hamburger Abendblatt und die Wirtschaftswoche berichteten darüber.

 

Prof. Allan Meltzer zwischen Roland Tichy, Vorsitzender, und Dr. Isabel Mühlfenzl, Mitglied der Ludwig-Erhard-Stiftung

Prof. Allan Meltzer zwischen Roland Tichy, Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung, und Dr. Isabel Mühlfenzl, Mitglied der Stiftung

Am Roundtable-Lunch nahmen 24 Personen teil.

Beim Roundtable-Lunch wurde diskutiert.

Trübe Aussichten - auch für Europa? Blick aus dem 33. Stock des Gebäudes der Deutschen Bank.

Trübe Aussichten – auch für Europa? Blick aus dem 33. Stock des Gebäudes der Deutschen Bank.

Details

Datum:
12. November 2014
Zeit:
12:00 Uhr - 14:00 Uhr

Veranstalter

Ludwig-Erhard-Stiftung