Standpunkt
Für mehr Mut im Meinungsstreit

Für mehr Mut im Meinungsstreit

Demokratie baut auf Debatten um eine angemessene Politik. Alternativlosigkeit wäre das Ende von Politik, und „alternativlos“ nur ein anderes Wort für die Formel „Ende der Debatte!“. Der Vorstand der Ludwig-Erhard-Stiftung plädiert daher für mehr Mut im Meinungsstreit. >> weiterlesen

17. Jun 2020
VON: LUDWIG-ERHARD-STIFTUNG
Standpunkt
Weltliga oder Bezirksklasse – Europa hat die Wahl

Weltliga oder Bezirksklasse – Europa hat die Wahl

Vieles verändert sich durch die Corona-Pandemie. Doch die marktwirtschaftliche Ordnung und die internationale Arbeitsteilung werden auch in Zukunft die wesentlichen Werttreiber für unsere Volkswirtschaft bleiben. Während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ab 1. Juli 2020 werden die Weichen für die Zukunft Europas gestellt werden. >> weiterlesen

09. Jun 2020
VON: FRIEDRICH MERZ
Standpunkt
Der Irrtum der Globalisierungskritiker

Der Irrtum der Globalisierungskritiker

Marktwirtschaft und Globalisierung bringen Wohlstand. Der Fehler der Globalisierungskritiker besteht darin, dass sie Wirtschaftswachstum nur quantitativ betrachten und nicht qualitativ. Nicht „immer mehr“ ist das Ziel, sondern „immer besser“. >> weiterlesen

05. Jun 2020
VON: FRANK SCHÄFFLER
Standpunkt
Das 500-Milliarden-Euro-Virus

Das 500-Milliarden-Euro-Virus

Die „Deutsch-französische Initiative zur wirtschaftlichen Erholung Europas nach der Corona-Krise“ sei der Preis für den Verzicht auf Corona-Bonds mit gesamtschuldnerischer Haftung, meint Dirk Meyer. Es sei ein sehr hoher Preis, denn die Kreditrückzahlung dürfte mangels Finanzkraft der Nehmerstaaten bei den soliden Mitgliedstaaten hängenbleiben, und das heißt, vor allem bei Deutschland. >> weiterlesen

03. Jun 2020
VON: DIRK MEYER
Standpunkt
Die Unlogik der Europäischen Währungsunion

Die Unlogik der Europäischen Währungsunion

Nachdem das deutsche Bundesverfassungsgericht der Europäischen Zentralbank und dem Europäischen Gerichtshof die Überschreitung ihrer Kompetenzen vorgeworfen hat, prüft EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nun ein Verfahren wegen Vertragsverletzung gegen Deutschland. Der Streit legt bloß, dass die Europäische Währungsunion auf einem wackligen ökonomischen Fundament und diffusem Rechtsverständnis steht. >> weiterlesen

27. Mai 2020
VON: THOMAS MAYER