Kommentar

Die Verfechter der Sozialen Marktwirtschaft in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien sind auf konstruktive Kritik angewiesen. Neben nüchternen Informationen dienen Analysen und Kommentare über das wirtschafts- und gesellschaftspolitische Geschehen der Fortentwicklung einer freiheitlichen Gesellschaft.


Kommentar
Auf den Spuren des Zeitgeistes

Auf den Spuren des Zeitgeistes

Mangel an Liberalität, Regelungswut, obrigkeitsstaatliches Denken und volkspädagogischer Anstrich – die Debatte um Enteignungen von Wohnungen lässt sich problemlos in die Forderungsliste nach „Mehr Staat!“ eintragen. Zuletzt äußerte sich der grüne Hoffnungsträger Robert Habeck. >> weiterlesen

18. Apr 2019
VON: ANDREAS SCHIRMER
Kommentar
Eins, zwei, drei im Sauseschritt, läuft die Zeit … – die CDU läuft hinterher

Eins, zwei, drei im Sauseschritt, läuft die Zeit … – die CDU läuft hinterher

Am 7. und 8. Dezember 2018 will die CDU als Volkspartei ihr Profil schärfen: neuer Vorsitz, neuer Wind, neues Parteiprogramm. Doch vor dem Programm liegt die Suche nach den Positionen. Der Bundesvorstand der CDU präsentiert zum anstehenden Parteitag in Hamburg deshalb den Antrag „Wirtschaft für den Menschen – Soziale Marktwirtschaft im 21. Jahrhundert“. >> weiterlesen

04. Dez 2018
VON: ANDREAS SCHIRMER
Kommentar

Die erschöpfte Globalisierung

Besprochen wird: Michael Hüther / Matthias Diermeier / Henry Goecke, Die erschöpfte Globalisierung. Zwischen transatlantischer Orientierung und chinesischem Weg, Springer Fachmedien-Verlag, Wiesbaden 2018, 423 Seiten. >> weiterlesen

19. Okt 2018
VON: GASTAUTOR
Kommentar
Mit Mut in den Deutschen Bundestag

Mit Mut in den Deutschen Bundestag

Die Ludwig-Erhard-Stiftung gratuliert ihren Mitgliedern Carsten Linnemann (CDU), Frank Schäffler und Linda Teuteberg (beide FDP) ganz herzlich zu ihrer Wahl in den 19. Deutschen Bundestag. >> weiterlesen

29. Sep 2017
VON: NATALIE FURJAN
Kommentar
Erhard-Check: Parteien zur Bundestagswahl

Erhard-Check: Parteien zur Bundestagswahl

Wenige Tage vor der Bundestagswahl sagen laut Umfragen rund 40 Prozent der Wählerinnen und Wähler, dass sie unentschlossen seien. Also vielleicht doch noch einen letzten Blick in die Wahlprogramme riskieren? Immerhin sollte dort schwarz auf weiß formuliert sein, mit welchen Vorstellungen die etablierten Parteien im Wahlkampf überzeugen wollen. >> weiterlesen

20. Sep 2017
VON: ANDREAS SCHIRMER
1 2 3 5