Lade Veranstaltungen

«All Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.
16. MAI 2017 UM 18:00 UHR - 21:00 UHR

Berliner Symposion: „Mündiger Bürger – Marschiert Deutschland in den Nanny State?“

Diese Frage wurde am 16. Mai 2017 im Atrium der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Berlin diskutiert.

Nach einer Rede von Prof. Dr. Norbert Bolz, Professor für Medienwissenschaft an der Technischen Universität Berlin, fand eine Gesprächsrunde statt mit folgenden Teilnehmern:

  • Prof. Dr. Ulrike Ackermann, Direktorin des John Stuart Mill Instituts für Freiheitsforschung
  • Dr. Kay Lindemann, Geschäftsführer beim Verband der Automobilindustrie e.V.
  • Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer beim Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V.
  • Prof. Dr. Markus Möstl, Direktor der Forschungsstelle für Deutsches und Europäisches Lebensmittelrecht
  • Michael von Foerster, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der deutschen Rauchtabakindustrie e.V.

Die Moderation übernahm Roland Tichy, der Vorsitzende der Ludwig-Erhard-Stiftung.

Hier geht es zur Einladung und zur Pressemitteilung, in der über die Veranstaltung berichtet wird.

Fotos

© Ludwig-Erhard-Stiftung / Fotos: Dirk Hasskarl

 

Details

Datum:
16. Mai 2017
Zeit:
18:00 Uhr - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort

Frankfurter Allgemeine Zeitung
Mittelstraße 2-4
10117 Berlin ,
+ Google Karte